Einzelabnahmen

Einzelgenehmigungen nach § 21 StVZO / § 13 EG-FGV 

Einzelabnahmen, Vollgutachten oder 21er – so werden Begutachtungen zur Erteilung einer nationalen Einzelgenehmigung nach § 21 StVZO im Volksmund auch genannt.

Diese Dienstleistung wird z. B. dann nötig, wenn die Betriebserlaubnis eines Fahrzeuges erloschen ist, etwa, wenn mehrere sich gegenseitig beeinflussende Umbauten am Fahrzeug vorgenommen werden, die über die vorliegenden Dokumente bzw. vorliegende Prüfzeugnisse (ABE, ECE-Genehmigung, Teilegutachten) nicht abgedeckt sind.

Beispielsweise eine Fahrwerksänderung in Verbindung mit einer Spurverbreiterung und einer größeren Rad-/Reifenkombination. Solche umfänglichen Tuningmaßnahmen führen in der Regel dazu, dass § 19 (2) StVZO Anwendung findet und nur durch eine Einzelabnahme durch einen Sachverständigen mit besonderen Befugnissen legalisiert werden kann.

        

Auch bei Importfahrzeugen ohne EG-Typgenehmigung oder bei Fahrzeugen, deren technisch relevanten Daten unvollständig sind bzw. nicht mehr vorliegen, wird eine solche Einzelabnahme zur Inbetriebnahme nötig.

Für Fahrzeuge, die auf Grund ihrer Genehmigungsart oder ihrer Neugestaltung eine Einzelgenehmigung nach EG-Recht benötigen ist eine Begutachtung auf Grundlage des § 13 EG-FGV notwendig

Die Gutachtenerstellung im Rahmen der beiden Einzelgenehmigungsverfahren dürfen nur von Zeichnungsberechtigten für das Gesamtfahrzeug eines Technischen Dienstes oder von amtlich anerkannten Sachverständigen durchgeführt werden – wir können Ihnen diese Dienstleistungen anbieten!

Gerne unterbreiten wir Ihnen eine Vorab-Einschätzung Ihres Anliegens.

Kontaktieren Sie uns bitte per E-Mail unter: 21@kues-muenchen.de

Fügen Sie am besten Dokumente, Bilder, Gutachten, Technische Unterlagen etc. gleich bei Ihrer Anfrage bei. Je mehr Informationen wir vorab von Ihnen bekommen, desto klarer wird Ihre Anfrage beantwortet werden.

Selbstverständlich werden alle Ihre Daten sorgsam, vertraulich und gemäß der DSGVO behandelt.